Willkommen ...

... in der KHG/Unipfarre Salzburg: Wir verstehen uns als ökumenischher, interkultureller Ort der Begegnung. Wir geben spirituelle Heimat, bieten Bildungsangebote und Möglichkeiten zum Engagement. Komm vorbei!

Veranstaltungen

Do

26

Apr

Klangachsen

Kollegienkirche

"Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt im Raum-Denken, im Raum-Schaffen und Klang ist das Material, das Medium, mit dem ich Raum komponiere, mit dem ich Raum baue." (Zit. Bernhard Leitner)

Der österreichische Künstler Bernhard Leitner (geb. 1938 in Feldkirch) präsentiert mit der TonRaumSkulptur "Klangachsen" einen architektonischen Dialog in und mit der Salzburger Kollegienkirche des Architekten Johann Bernhard Fischer von Erlach (1656 – 1723). Die Besonderheit der Architektur mit der enormen vertikalen Dehnung des Raumes wird durch die künstlerische Arbeit von Bernhard Leitner aufgenommen, wenn er eine imaginäre vertikale Achse zwischen Vierungsmosaik und Kuppel akustisch sinnlich erlebbar macht. Es entsteht eine "mythische Weltensäule die Erde und Himmel verbindet" (Zit. B. Leitner). Aus dem Marmor Mosaik der Vierung steigt der architektonische Raum über 50m zur Kuppel auf. Der Durchmesser der Kuppellaterne bildet sich exakt in der zentralen Kreisplatte des Mosaikes ab. Als Vermessung der vertikalen Geometrie des Fischer von Erlach Baus loten die aufsteigenden und sich absenkenden Klänge und Ton-Räume die Grenzen des Auges hörend aus. Mit der Klammer, der komponierten Lautquelle von Bernhard Leiter, wird die visuelle Vertikalität zu einer Zeit- Stereometrie des Hörens erweitert.

Wann&Wo?
MO 23. April bis MI 02. Mai 2018
täglich von 10.00-18.00 Uhr; nach einer Stunde 30 Minuten Pause

Kollegienkirche, Universitätsplatz 1, 5020 Salzburg


Biographie:

Bernhard Leitner geb. 1938 in Feldkirch, 1956-63 Architekturstudium an der Technischen Hochschule Wien, 1963-66 Paris, 1968-71 Urban Designer im Stadtplanunsgamt der Stadt New York, 1972-81 Associate Professor, New York University, 1982-86 Berlin, 1987-2005 Univ. Professor an der Universität für angewandte Kunst, Wien Institut für Medienkunst, Klasse Medienübergreifende Kunst. 1999 Preis der Stadt Wien für bildende Kunst, 2002 Würdigungspreis für Medienkunst, Land Niederösterreich, 2002 Ehrenpreis des Deutschen Klangkunst-Preises, 2007 Friedlieb Ferdinand Runge-Preis, Berlin

Do

26

Apr

Zwischen Mode, Macht und Religion

Katharinafeier 2018

Ob Schleier, Vollbart oder Tätowierung – der eigene Körper ist Schauplatz und Kommunikationsmedium religiöser und kultureller Zugehörigkeit. Dies gilt weltweit für alle Religionen und Kulturen.
Dresscodes machen Geschlecht, Status, Beruf und Religion öffentlich sichtbar, stellen Ordnungen her, demonstrieren Macht oder Machtverzicht.
Nicht erst seit dem 21. Jahrhundert sorgt Mode aber auch für Irritation und Provokation, stellt traditionelle Strukturen auf den Kopf und in Frage.

DO, 26. April 2018
17.00 Uhr - get together im TheologInnen-Zentrum
18.00 Uhr - Liturgie im Sacellum
19.00 Uhr - Vortrag und Gespräch mit:

Prof.in Dr.in Ulrike E. Auga, Theologin und Kulturwissenschafterin, Berlin/Salzburg
Mag.a Dr.in Silke B. Geppert, Kunst- und Kostümhistorikerin, Wien/Salzburg

Ort: Universitätsbibliothek, 1. Stock, Hofstallgasse 2-4, 5020 Salzburg


Eine VA der Theologische Fakultät der Universität Salzburg in Kooperation mit:
Katholische Frauenebewegung Salzburg, ESWTR, Frauenbüro der Stadt Salzburg, Frauenkommission der Erzdiözese Salzburg, Gendup der Universität Salzburg, KHG Unipfarre Salzburg, Land Salzburg – Referat 2/05 Frauen, Diversität und Chancengleichheit,TheologInnen-Zentrum

Do

26

Apr

Feldenkrais

Erholung pur!

Eine Möglichkeit

für

Entspannung und Vitalität,
einen beweglichen Körper und ein bewegliches Gehirn,
mehr Leichtigkeit und gutes Auftreten
und für vieles mehr und das alles ohne Anstrengung!

Behutsam und aufmerksam ausgeführte Bewegungen und die von Dr. Moshe Feldenkrais erforschte besondere Verbindung von Bewegen - Denken - Fühlen - Spüren führen zu einer Neu-Organisation des gesamten Nervensystems und zu ganzheitlichem Wohlbefinden.

Erholung pur garantiert!

Mit: Mag.a Sarah Gertraud Emmer
Dipl. Feldenkrais- und Bones for Life-Lehrerin, Tanzpädagogin

Wann&Wo?
Do, 26. April / 3. Mai / 17. Mai / 24. Mai /
7. Juni / 14. Juni / 21. Juni / 28. Juni 2018


jeweils 19.00 Uhr bis 20.15 Uhr

KHG, Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg

Kosten
Studierende 55,- Euro / Externe 77,- Euro

Anmeldung
Günther Jäger, guenther.jaeger@kirchen.net, +43 676 87466610

Max. 12 TeilnehmerInnen!

Fr

27

Apr

Ethik trifft Ästethik

Workshop | Katharinafeier 2018

Ob Schleier, Vollbart oder Tätowierung – der eigene Körper ist Schauplatz und Kommunikationsmedium religiöser und kultureller Zugehörigkeit. Dies gilt weltweit für alle Religionen und Kulturen.
Dresscodes machen Geschlecht, Status, Beruf und Religion öffentlich sichtbar, stellen Ordnungen her, demonstrieren Macht oder Machtverzicht.
Nicht erst seit dem 21. Jahrhundert sorgt Mode aber auch für Irritation und Provokation, stellt traditionelle Strukturen auf den Kopf und in Frage.

FR, 27. April 2018
9.00-12.30 Uhr - Workshop „Ethik trifft Ästhetik“.

Im Gespräch mit zwei Modedesignerinnen über Modeproduktion zwischen Nachhaltigkeit und kultureller Vielfalt:
Fanny Abrari, Label “fabrari - wear the world”
Angelika Schlosser, H. MOSER Trachten

Ort: Theologische Fakultät, Hörsaal 103, Universitätsplatz 1, 5020 Salzburg

Anmeldung unter: elisabeth.kendlbacher@sbg.ac.at, +43 662 8044-2523


Eine VA der Theologische Fakultät der Universität Salzburg in Kooperation mit:
Katholische Frauenebewegung Salzburg, ESWTR, Frauenbüro der Stadt Salzburg, Frauenkommission der Erzdiözese Salzburg, Gendup der Universität Salzburg, KHG Unipfarre Salzburg, Land Salzburg – Referat 2/05 Frauen, Diversität und Chancengleichheit,TheologInnen-Zentrum

Do

03

Mai

Entlang unserer Sehnsüchte

christliche Mystik und kontemplatives Gebet

Die Treffen sind geprägt durch Impulse aus der reichhaltigen Tradition der christlichen Mystik und durch das kontemplative Gebet in Stille mit abschließender Gehmeditation. Die Treffen klingen mit einem gemeinsamen Austausch in der Gruppe aus.

Christliche Mystik bedeutet nicht, sich allein auf das Gebet in Stille zurückzuziehen; im Gegenteil: die Erfahrung der Stille soll die sprudelnde Quelle sein, um Gott in der Welt ein Gesicht zu geben, eine Nachfolge Jesu anzufachen, die mehr Liebe in die Welt bringt.

Das Angebot ist offen für alle.

Wann&Wo?
DO 3. Mai 2018, 18.00 Uhr
KHG/Unipfarre
Wiener-Philharmoniker-Gasse 2
5020 Salzburg

Do

03

Mai

Aktivkreis "Philosophie aktiv"

regelmäßiges Treffen

Alle, die bei aktuellen Fragen des Alltags mitphilosophieren möchten, sind beim Arbeitskreis "Philosophie aktiv" herzlich willkommen. Die gemeinsamen Treffen finden alle zwei Wochen am Donnerstag Abend statt.

Wann&Wo?
DO 3. Mai 2018
19.15 Uhr
KHG/Unipfarre
Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg

Alle weiteren Termine unter >> Aktivgruppen

Kontakt
Andreas Wirrer
M: +43 650 7637663
E: wirrer@hotmail.com

Der Arbeitskreis wird getragen von der >> Evangelischen Hochschulgemeinde (EHG) und der KHG/Unipfarre.

Do

26

Apr

Feldenkrais

Erholung pur!

ab Do, 26. April 2018, 19.00 bis 20.15 Uhr, KHG. Eine Möglichkeit für Entspannung und Vitalität, einen beweglichen Körper und ein bewegliches Gehirn, mehr Leichtigkeit und gutes Auftreten und für vieles mehr und das alles ohne Anstrengung! Mit: Mag. Sarah Gertraud Emmer, Dipl. Feldenkrais- und Bones for Life-Lehrerin, Tanzpädagogin. - Anmeldung erforderlich!

Mehr lesen

Fr

11

Mai

Der Geizige

Das Studierendentheater spielt Molière

Fr, 11./ Sa, 12./ Do, 17./ Fr, 18. Mai 2018, 19.30 Uhr, Markussaal, Gstättengasse 16, 5020 Salzburg. Bei aller Komik hat Molières Charakterstück "Der Geizige" etwas Bitteres und dem Zuschauer bleibt das Lachen mitunter im Hals stecken. „Molière züchtigt die Menschen, indem er sie in ihrer Wahrheit zeichnet“, sagte Goethe, ein großer Bewunderer des Franzosen.

Doch bei aller Komik hat Molières Charakterstück auch etwas Bitteres, und dem Zuschauer bleibt das Lachen mitunter im Hals stecken. „Molière züchtigte die Menschen, indem er sie in ihrer Wahrheit zeichnete“, sagte Goethe, ein großer Bewunderer des Franzosen
Doch bei aller Komik hat Molières Charakterstück auch etwas Bitteres, und dem Zuschauer bleibt das Lachen mitunter im Hals stecken. „Molière züchtigte die Menschen, indem er sie in ihrer Wahrheit zeichnete“, sagte Goethe, ein großer Bewunderer des Franzosen
Mehr lesen

Sa

26

Mai

Radwallfahrt

... nach St. Radegund/OÖ

Sa, 26. Mai 2018, Start: 9.00 Uhr, Kollegienkirche. Im Gedenkjahr 1938-2018 laden wir von Seiten der KHG alle Männer und Frauen zu einer Radwallfahrt nach St. Radegund ein, dem Geburtsort von Franz Jägerstätter. - Franz Jägerstätter (1907-1943) wurde zu einer der herausragenden Gestalten christlicher Verweigerung gegen Unmenschlichkeit und Totalitarismus. 2007 wurde er von Papst Benedikt XVI. selig gesprochen.

Mehr lesen